DIY-Gartenhochzeit auf der Schwäbischen Alb


 

 
Bei dieser DIY-Gartenhochzeit hat einfach alles zusammengepasst. Bereits beim Vorgespräch hat mir das Pärchen von ihren vielfältigen Ideen erzählt und davon, wie sie sich die Feier mit freier Trauung im eigenen Garten vorstellen. Derart inspiriert und voller Vorfreude, den Tag mit den beiden zu verbringen, fuhr ich im Sommer auf die Schwäbische Alb. Bei der Ankunft war mir eines direkt klar: Das wird nicht irgendeine Gartenhochzeit. Denn die beiden haben mit sehr viel Liebe zum Detail ihren Garten in eine atemberaubende Trau- und Feierlocation verwandelt und sich ihren Traum von einer Gartenhochzeit verwirklicht.

Aber der Reihe nach: Angefangen hat die Reportage mit dem Getting Ready des Bräutigams, der sich mit seinen Kumpels im Garten in entspannter Atmosphäre ganz gemütlich angezogen hat. Währenddessen war die Braut im Haus und hat sich dort von ihrer Stylistin verwöhnen lassen. Als der Bräutigam plötzlich ohne Vorankündigung im Raum stand und offensichtlich nicht damit gerechnet hatte, dass seine Braut direkt vor ihm sitzen würde, wurde er, bevor er auch nur etwas sagen konnte, umgehend aus dem Raum befördert. Allerdings musste er nicht lange warten, bis er seine Braut sehen durfte. Denn kurz darauf fand der First Look im Garten statt, bevor es dann zum Paarshooting in den Wald ging.

Am Nachmittag fand schließlich die freie Trauung statt, bei der sich die beiden in intimer und vertrauter Umgebung das JA-Wort gaben. Anschließend wurde in lockerer und ungezwungener Atmosphäre gefeiert, bevor es dann am Abend in das mit viel Liebe selbst dekorierte Zelt ging. Besonders schön waren dabei die Traumfänger und die aus Kupferdraht handgefertigten Namensschilder sowie die vielen weißen Lampions an der Decke.

 

 

Lasst uns gemeinsam Eure ganz persönliche Geschichte erzählen!